Ich habe schon gepostet, dass Köln sich als Internetstadt positioniert. Die grundlegende Idee finde ich gut und unterstützenswert. Nun wurde vom Eco Verband und der Kölner Internet Union eine Internetwoche Köln ins Leben gerufen, die vom 13. – 19. September – also zur gleichen Zeit wie die DMEXCO – statt finden wird. Die Idee ist eine Bündelung von Aktivitäten und Events auf eine einzige Woche. Auch diese Idee finde ich gut.

Weniger gelungen finde ich die Art und Weise wie interessierte Unternehmen sich für eine Teilnahme anmelden müssen. Das geht nämlich so:

  1. Formular (PDF) herunterladen
  2. Felder ausfüllen
  3. Formular ausdrucken
  4. Formular unterschreiben
  5. Zurückschicken (per Fax, eingescannt per Mail oder per Post)

Insgesamt ziemlich nervig. Bei einem Internet-Event erwarte ich einen schlankeren Prozess. Und digital, wir wollen ja das Internet feiern. Mit der Meinung bin ich nicht allein, der ein oder andere denkt da ähnlich.

Da ich Valentina Kerst und Claudio Kerst vom Eco kenne, habe ich die beiden gestern mal gefragt, was es mit diesem Prozess eigentlich auf sich hat. Glücklich sind die beiden damit nicht. Allerdings ist das oben beschriebene Prozedere der rechtlich sauberste und sicherste Weg. Aus rechtlichen Gründen ist eine Unterschrift (insbesondere für die Zustimmung zur Nutzung des Logos) notwendig. Das ist zwar nicht schön, ist aber so.

Ich wundere mich schon, warum ich bei anderen Plattformen wie z.B. dem Xing Unternehmensprofil, kein unterschriebenes Formular schicken muss. Da ich aber kein Jurist bin, gebe ich mich mit der Erklärung jetzt einfach mal zufrieden und drucke mein Formular aus. Das geht dann auch schön ordentlich per Fax an die Initiatoren. Wenn ich eine postalische Empfangsbestätigung vom Eco bekomme werde ich die hier posten… 😉

Update 1: Der letzte Satz kam wohl etwas negativer rüber als er gemeint war. War eher als Scherz gemeint. Ich kann die Position des Eco durchaus verstehen. Das macht den Prozess an sich nicht besser, daran ist aber wohl eher deutsches Recht schuld. Mehr in den Kommentaren.

Update 2: Generell finde ich wie oben betont die Initiativen sehr gut. Endlich bewegt sich mal was. Und darum geht es doch letztendlich. Das der Prozess etwas holpriger ist, mutet auf den ersten Blick zwar komisch an, wird auf Nachfrage dann aber doch nachvollziehbar. Aber es geht ja um die Initiative an sich und nicht um den Anmeldeprozess. Daher würde ich mir wünschen, dass möglichste viele Startups und Unternehmen aus Köln mitmachen. Ob per Fax oder Formular ist ja dann auch egal. So, hoffe das wurde jetzt klarer.

Leave a comment

comments

5 Responses to Anmeldung zur Internetwoche Köln – Analog statt digital

  1. Thomas says:

    roflmao. ich freu mich schon auf den antwortbrief. schön wäre es, wenn dieser direkt frisch ausgedruckt per e-post kommen würde

  2. Manuel says:

    @Thomas: So negativ war der Post eigentlich gar nicht gemeint.

    Fakt ist (scheinbar) das der Prozess so sein muss um juristisch korrekt zu sein. Der Eco würde es auch gerne anders machen, aufgrund von schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit haben Sie sich für diese Variante entschieden.

    Also weniger ein Thema des Eco, sondern vielmehr ein Thema der deutschen Rechtsprechung, unentspannter Unternehmer und nerviger Abmahnanwälte.

    Die Position kann ich insgesamt schon nachvollziehen.

  3. Valentina says:

    @Manuel: Nochmals vielen Dank für unser konstruktives Gespräch. Ich bin sicher, dass wir eine Lösung finden werden.

  4. Thomas says:

    achso. dann nehme ich das bashing zurück.

    ich finde die initiative auch gut und wäre froh drüber wenn das thema internetbusiness in der heimat etwas mehr an bedeutung gewinnen kann.

  5. […] 2010 | No Comments Das ging ja schnell! Gestern habe ich noch einen Artikel über den komplizierten Anmeldeprozess zur Internetwoche Köln geschrieben. Heute morgen ist das PDF-Formular verschwunden. Jetzt ist eine Anmeldung per Formular […]

Join the discussion

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers