Fortschritt ist großartig. Ich behaupte sogar, dass Fortschritt zu einem großen Teil zum gesellschaftlichen Glück bzw. zumindest Wohlstand beiträgt.

Dabei glaube ich, dass der große Fortschritt durch Taten und nicht durch Reden passiert. Ein Hemmnis für Fortschritt ist häufig die “ganz oder gar nicht” Mentalität.

Eine typische “ganz oder gar nicht” Aussage ist: “Die Idee ist super. Wir müssten aber erst eine umfangreiche Marktanalyse machen. Dafür fehlen uns Geld und Zeit. Deswegen machen wir es jetzt gar nicht.”

Besser als die “ganz oder gar nicht” Mentalität ist in den meisten Fällen die “etwas ist besser als nichts” Sicht. Damit meine ich “etwas” im Sinne des Umfanges, nicht der Qualität.

Anstatt einer Marktanalyse reicht es häufig schon mit 3-5 Leuten zu sprechen, um ein Gefühl für die Anforderungen zu bekommen. Toller Nebeneffekt ist, dass die Planungs-/Analysephase verkürzt wird und es direkt an die Umsetzung geht. Fortschritt eben.

“Ganz oder gar nicht” Projekte scheitern meist aufgrund von Perfektionismus, Angst vor dem Versagen oder fehlenden Ressourcen. Insbesondere in Ressourcenengpässen liegt aber eine große Chance.

Engpässe fördern immer kreative Lösungen. Die sind nicht nur effizienter in der Umsetzung, sondern häufig auch effektiver. Und somit fortschrittlich.

Leave a comment

comments

5 Responses to Ganz oder gar nicht, oder nicht?

  1. ingmar says:

    Kann ich nur bestätigen: ichverleihdas.de in Eigenregie in ein paar Tagen gelauncht und bisher schon sehr viel gelernt. Ich hätte auch mein eigenes Beratungsprojekt daraus machen können, hätte aber wenig Sinn gehabt. Anders natürlich, wenn Du neue Ideen in Großunternehmen verwirklichen möchtest – da brauchst Du oft, schon allein aufgrund von technischen Schnittstellen etc., erst einmal eine “interne” Marktstudie etc. Aber ich denke, dass Projekte immer kleiner werden und damit agiler, so wie hochspezialisierte apps große softwaresuiten stück für stück ersetzen.

  2. Manuel says:

    hey ingmar, danke für deinen kommentar. ich glaube durchaus, dass es insbesondere auch in großen unternehmen noch platz für eine “etwas ist besser als nichts” mentalität gibt.

    sicher, wenn komplexe strukturen vorhanden sind, dann dauert die planungsphase länger. vielleicht muss es aber auch nicht das komplexe allumfassende crm sein, sondern es reicht eine kleine fokussierte lösung. das ist aber sicherlich immer individuell unterschiedlich.

    mir geht es hier viel mehr um den mindset. bei der ganz oder gar nicht denke werden entweder viele ressourcen verschwendet oder aber eben gar nichts gemacht. häufig ist die ausreichende lösung aber irgendwo in der mitte…

  3. Ben says:

    Schöner Post! Schlauer Satz, den ich dazu bei unserer Silicon Valley Reise gelernt habe: Done is better than perfect (glaube er kam von Facebook). Trifft in sehr vielen Lebenssituationen zu 🙂

  4. Manuel says:

    @ben: der satz gefällt mir 🙂

  5. […] für den Hitmeister E-Commerce DayGute Produktmanager sind Diktatoren Ich habe schon über die “ganz oder gar nicht” Mentalität geschrieben. Dazu möchte ich ergänzen: Wenn es um Einsatz und Committment […]

Join the discussion

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers