Although I prefer writing in English, discussions at the Freigeist Startup Conference in Cologne today have shown me that it will be better to write this blog in German. So I will give German a test spin. I will continue to post most of my web findings on my posterous in English though.

This was a tough decision. However, I believe it is worth a try. The main reasons being:

  • Germans still prefer to read blogs in German and as I’d like to contribute to a German “lean” movement I should write for that audience
  • From time to time I want to post video interviews with various entrepreneurs and web people from Germany, these interviews will be mainly in German

I expect that for May and June I will be testing how it feels to write in German, then I will make a decision. What do you think, should I write this blog in German or English?

Leave a comment

comments

 

4 Responses to Goodbye English – Hallo deutsch

  1. Henner says:

    German, mein Lieber 🙂 Because I am German and even though I prefer speaking and reading German (and as you can see, my English is not as well as it should be). Freue mich schon auf die deutschen Beiträge!

  2. Thomas says:

    Same same but different. I prefer the English tone but will even continue reading when you step over to German. 😉

  3. Philipp says:

    Wie gestern angedeutet, habe ich selber die Erfahrung gemacht, dass Deutsch die richtige Sprache ist. Ich wankele ja selber noch hin und her (mache Posts sind auf Englisch), RTs, Reblogs und Zitate kommen aber meist zu den Deutschen Artikeln. Wenn du mit einem Zitat in einem der 3 großen Startupblogs (NW, GS und DS, gefühlt in dieser Reihenfolge) verlinkt wirst, kannst du mit einigen Hundert zusätzlichen Besuchern rechnen. Aus reiner Erfahrung werden englische Zitate sehr selten gebracht.

    Hinzu kommt, dass zwar jeder Deutsche von sich behauptet, er könnte fließend English (beinahe wie ein Muttersprachler), dies sich aber im Leseverhalten anders darstellt. Im täglichen Geschäft macht man diese Erfahrung schliesslich auch immer wieder.

    Also: Deutsch macht es einfacher. Hinzu kommt ja auch, dass du das Thema in Deutschland pushen möchtest (was ich toll finde und unterstütze). Englische Blogger zu dem Thema gibt es schon – create your own market!

  4. mkoelman says:

    Merci für den Input. Create your own market ist ein guter Tipp. Ich wollte eigentlich nicht eine “Sprachinsel” aufbauen, sondern mitdiskutieren. Ich werds jetzt mal für eine Zeit versuchen, dann schauen wir weiter 🙂

Join the discussion

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers